Die Entstehung der "Knappenkirche"

 

Die 1360 in St. Oswald dem gleichnamigen Patron geweihte Kirche gilt als die älteste des Tales. Sie trägt die Bezeichnung "Knappenkirche", weil im 16. Jahrhundert in St.Oswald nach Kupfer und Gold gegraben wurde.

 

Ein um die Kirche angelegter Friedhof galt als Begräbnisstätte für das ganze Tal. Laut Überlieferungen wurden Verstorbene noch von St.Lorenzen im Lesachtal hierher zur Bestattung gebracht.

 

 

Die Kirche, in gotischem Stil erbaut, wurde im Jahre 1360 vollendet und eingeweiht. Im Innern befinden sich mehrere interessante Fresken, besonders gut erhalten das Fresko vom "Letzten Gericht", das der  Maler Jakob Woraht aus Taufers gestaltet hat. Bei Renovierungsarbeiten im Jahre 1966 fand man zudem Fresken aus der Zeit um 1500.

Besonders schön ist auch die Rosenkranzskulptur, die am Triumpfbogen vom Gewölbe herabhängt.

Kirche zum heiligen Oswald

Impressum | Kontakt